Home » Anleitung zum Kompostieren » Schritte beim Kompostieren

Schritte beim Kompostieren

Veröffentlicht in: Anleitung zum Kompostieren

Organische Stoffe neigen dazu, sich auf natürliche Weise zu zersetzen. Aber Sie können tatsächlich dazu beitragen, den Prozess zu erleichtern, indem Sie den Prozess der Kompostierung lernen. Einen Kompost zu haben kann leicht oder schwer sein, abhängig davon wie du die Dinge machen wirst und wie du deine Zeit damit schaffst.

Heiß oder kalt?

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten Kompost zu machen. Es kann entweder heiß oder kalt sein. Der kalte Typ ist der leichtere Weg. Sie müssen nur den Stapel verlassen, um zu verrotten. Das ist die Idee. Sie sammeln nützliche Materialien für Ihren Kompost. Dazu gehören Blätter, Gräser, Gemüsepeelings, Obstreste und alle Abfälle, die im Garten zu sehen sind. Aber das wird eine lange Zeit dauern, weil Sie den Materialien auf dem Stapel nicht wirklich helfen, sich viel schneller aufzulösen.

Dies ist der Unterschied zwischen Ihrer zweiten Option, dem Hot-Typ. Zu diesem Zweck wird eine Kunst und Methode angewandt, beginnend mit der Zeit, in der Sie Ihre Materialien auf Taschen oder Kompostbehälter legen. Einige Leute empfehlen, dass Sie zuerst die grünen Blätter platzieren, Boden hinzufügen, dann können Sie die Küchenabfälle hinzufügen.

Was gehört nicht auf den Kompost?

Letzteres umfasst die Schalen von Gemüse und Obst, Eierschalen und andere Arten. Summieren Sie nicht die Materialien, die unerwünschte Besucher auf Ihren Kompost locken. Überschüssiges Essen, vor allem Fleisch, nicht auf den Kompost werfen!

Du musst den Haufen der deinen Kompost hält feucht halten. Aber halten Sie es auf einem feuchten Niveau. Dein Stapel darf nicht total nass sein. Um dies zu tun, müssen Sie dem Haufen regelmäßig ein paar Wasserstücke hinzufügen oder wenn Sie das für nötig halten. Andere werden vorschlagen, statt reinem Wasser Biere zu verwenden. Bier enthält Hefe, die dann die Bakterien auf dem Haufen mit Freude zufrieden stellen wird.

Dein Komposthaufen sollte immer gepflegt werden. Abgesehen davon, dass Sie es feucht halten, müssen Sie wenn nötig, sowohl den Besatz als auch den Boden auffüllen. Sie können auch etwas Dünger hinzufügen, um den Zersetzungsprozess voranzutreiben. Abgesehen von diesen sollten Sie sich auch Zeit nehmen, den Stapel hin und wieder umzudrehen. Auf diese Weise verbessert sich die Luftzirkulation und dies beschleunigt den Prozess.

Wann werden Sie wissen, dass das Endergebnis bereit ist genutzt zu werden?

Wenn es bereits nach Erde riecht und schon wie dunkler Boden aussieht, dann ist es Zeit, es aus dem Mülleimer zu holen und es in Ihren Gärten zu verwenden.

Einige Gärtner glauben, dass die Produkte von Kompost allein Ihren Gartenboden nicht vollständig gesund machen. Sie müssen das mit anderen Materialien unterstützen und den Kompost genauso verwenden, wie Sie einen Conditioner auf Ihrem Haar verwenden. Es kann als eine Annehmlichkeit behandelt werden, aber nicht das komplette Paket.
Um Ihnen den Prozess zu erleichtern, müssen Sie daran denken, dass Sie dies aus Gründen der Natur tun. Du gibst nur zurück, was es dir gegeben hat. Und schau dich sehr genau um, bevor du mit dem Prozess beginnst. Ihr Standort sollte gut genug sein, um diesen Prozess zu unterstützen. Dies sollte Ihren Nachbarn und Ihren Familienmitgliedern keine Unannehmlichkeiten bereiten.

Kompostierung ist gut und kann leicht gemacht werden. Sie müssen nur daran denken, alles mit den Verantwortlichkeiten zu tun, die Sie in Ihrem Herzen und in Ihrem Kopf behalten haben.

Produktempfehlungen

Keine Produkte gefunden.

Aktivkohle | Abfalleimer | Abdeckung | Buch | Bio | Balkon Holz | Behälter | Compo | Container | Dünger | Durchwurfsieb | Dose | Edelstahl | Folie | Gitterbox | Häcksler | Juwel | Metallgitter | Müllbeutel | Neudorf | Thermometer

Letzte Aktualisierung am 28.05.2023